Kursorisch

Lehrpersonen können an den SWiSE-Partnerinstitutionen stufenspezifische Weiterbildungsmodule, Zertifikatslehrgänge und Kurse besuchen.

Zielgruppe und Anmeldung

Die Angebote richten sich stufenspezifisch an Lehrpersonen von Kindergarten und Volksschule. Die Anmeldung erfolgt jeweils direkt bei der anbietenden Partnerinstitution.

Konzept

Die folgenden Angebote (Kurse, Module, Beratungen etc.) der SWiSE-Partnerinstitutionen erfüllen die von SWiSE definierten Gütekriterien und sind damit von SWiSE empfohlen.

Kompetenzrahmen für Lehrpersonen

24. März 2017

Auflage 2017

Filter

Themenbereich

Stufe

Format

Forschen & ExperimentierenZyklus: 1,2,3

Mit Naturwissenschaft Kunst machen – Mit Kunst Wissenschaft betreiben

Künstler und Wissenschaftler haben vieles gemein: Beide tüfteln, scheitern, reflektieren und probieren neue Ansätze aus. Bei vielen Ausstellungsobjekten arbeitet das Technorama eng mit Künstlern zusammen.

Die Verbindung von Naturwissenschaften und Kunst ist auch für den Unterricht interessant: Ästhetisch ansprechende Experimente berühren uns emotional und wirken motivierend. Kunstobjekte können mit wissenschaftlichem Hintergrundwissen effektvoller gestaltet werden.

Sie experimentieren und gestalten zu den Begriffspaaren «Licht und Schatten», «Bewegung und Stillstand» und «Chaos und Ordnung». Bei jedem Themengebiet probieren sie faszinierende Experimente aus und lassen ihre Ideen in ein Kunstobjekt einfliessen.

  • Leitung:
  • Technorama
  • Zielgruppe:
  • Lehrpersonen aller Stufen
  • Ort:
  • Technorama Winterthur
  • Termine:
  • 15.–17. Oktober 2020, jeweils 9.30–17.00 Uhr

Forschen & ExperimentierenZyklus: 1,2

NMG-Unterricht mit dem Lehrmittel NaTech im Zyklus 1 und 2

Mit dem neuen Lehrplan wurde auch der naturwissenschaftliche Unterricht «Natur, Mensch, Gesellschaft» (NMG) angepasst. Der Kurs zeigt auf, wie das lehrplanbasierte Lehrmittel NaTech einen einfachen und praxisnahen Zugang zu kompetenzorientiertem Unterricht bieten kann.

Die Naturwissenschaften haben im NMG-Unterricht nach den neuen Lehrplänen einen grossen Stellenwert. Das Lehrmittel NaTech wurde auf der Basis dieser Lehrpläne entwickelt und deckt alle naturwissenschaftlichen Kompetenzbereiche ab. In dieser Veranstaltung wird das Lehrmittel NaTech vorgestellt. Wichtige Aspekte wie die Kompetenzorientierung, Kompetenzentwicklung oder die Verknüpfung von verschiedenen Inhaltsbereichen können anhand des Lehrmittels praxisnah aufgezeigt werden. Die Teilnehmenden entwickeln erste Ideen, wie sie das Lehrmittel in ihrem Unterricht konkret einsetzen können.

  • Leitung:
  • Gabriela Gehr, Dozentin Fachdidaktik Sachunterricht PH FHNW
  • Zielgruppe:
  • Lehrpersonen Zyklus 1&2
  • Ort:
  • Solothurn
  • Anbieter:
  • FHNW
  • Termine:
  • Neuer Termin:

    Solothurn:

    Mi, 28.10.2020, 15:00–18:00 Uhr
    Mi, 04.11.2020, 15:00–18:00 Uhr

     

     

     

Forschen & ExperimentierenZyklus: 1

Sprachförderung mit einfachen Experimenten

Einfache naturwissenschaftliche Experimente können als Anlass zur mündlichen Sprachförderung dienen. Wie man Experimente als Sprechanlässe nutzen kann und wie man diese gestaltet, ist Inhalt des Kurses.

Naturwissenschaftliches Experimentieren eignet sich nicht nur, um Phänomene und Vorgänge sichtbar und erfahrbar zu machen. Es eignet sich auch, um sich darüber auszutauschen. Diese Kommunikationsanlässe bieten Kindern vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich des Sprechens. Kinder äussern Vermutungen, planen Experimente und führen sie durch. Dabei sprechen sie handlungsbegleitend, erläutern ihre Ergebnisse und tauschen sich darüber aus. Das Benennen trägt zur Wortschatzarbeit bei, Beschreiben und Erklären sind wichtige sprachliche Handlungen im produktiven Sprachbereich. Welche Experimente sind für die eigenständige Durchführung im Kindergarten und auf der Unterstufe geeignet? Wie kann man das Experimentieren als Anlass zur Sprachförderung nutzen? Wie müssen die Kommunikationsanlässe gestaltet sein, damit sie zum Sprechen anregen und der Sprachförderung im mündlichen Bereich dienen? Diesen Fragen soll im Kurs anhand von praktischen Beispielen nachgegangen werden.

  • Leitung:
  • Maria Till, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum Naturwissenschafts- und Technikdidaktik PH FHNW; Susann Müller Obrist, Dozentin für Psychologie PH FHNW
  • Zielgruppe:
  • Lehrpersonen Zyklus 1
  • Ort:
  • Campus Brugg-Windisch
  • Anbieter:
  • FHNW
  • Termine:
  • Neuer Termin: Sa, 20.06.2020, 10:00–17:00 Uhr

    Anmeldeschluss: 14.01.2020

Ausserschulische LernorteZyklus: 2

Draussen unterrichten – nach Lehrplan 21 und in allen Fachbereichen

Dieser Kurs vermittelt das nötige Rüstzeug, um den Unterricht regelmässig ins Freie zu verlegen.


INHALTE
Der Kurs zeigt auf, wie Unterricht im Wald oder am Bach, auf der Wiese und auf dem Schulhof stattfinden kann. Sie erproben, wie sich Ihr Unterricht im Freien mit stufengerechten Zielen, Inhalten und Methoden gestalten lässt und Sie lernen die Vorzüge des Lernorts Natur kennen. Neben Natur, Mensch, Gesellschaft (NMG) erfahren Sie auch, dass sich Mathematik, Sprachen, Bewegung und Sport, Musik oder Gestalten genauso für den Unterricht in der Natur eignen.

ARBEITSWEISE
Handlungs- und kompetenzorientiert, praxisbezogen und entsprechend den Bedürfnissen der Teilnehmenden.

  • Leitung:
  • Stefan Werner, Naturpädagoge, Lehrpersone, Heilpädagoge
  • Zielgruppe:
  • Lehrpersonen für Schulische Heilpädagogik / Kindergarten / Primar
  • Ort:
  • Ausserschwyz
  • Anbieter:
  • Pädagogische Hochschule Schwyz
  • Termine:
  • Samstag, 31. Oktober 2020, 09.00 Uhr bis 16.30 Uhr

    Samstag, 27. März 2021, 09.00 Uhr bis 16.30 Uhr

Forschen & ExperimentierenZyklus: 3

Kompetent experimentieren – aber wie?

INHALTE

Der Kurs gibt eine Einführung in das geöffnete kompetenzorientierte Experimentieren. Es werden Öffnungsmöglichkeiten und Unterstützungsangebote beim Experimentieren auf der Sekundarstufe I gegeben. Den Hintergrund bilden dabei gängige naturwissenschaftsdidaktische Theorien und Ansätze zum Experimentieren, die in ihrem Bezug zum LP21 geklärt werden.

ARBEITSWEISE

Die Teilnehmenden können selbst an ausgewählten Experimenten (Schwerpunkt: Chemie) Potenziale und Limitierungen der Öffnung experimenteller Lehr-Lernansätze erfahren.

  • Leitung:
  • Emden Markus - Dozent PHZH und Hild Pitt - Dozent PHZH
  • Zielgruppe:
  • Lehrpersonen Sek I
  • Ort:
  • Raum Goldau
  • Anbieter:
  • Pädagogische Hochschule Schwyz
  • Termine:
  • Samstag, 27. Februar 2021, 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Forschen & ExperimentierenZyklus: 3

Kompetenzorientiertes Experimentieren im Physikunterricht - NEU!

ZIELE

Sie lernen konkrete Unterrichtsideen für Ihre Zielstufe kennen. Sie können die Schüler/-innen beim Aufbau der Experimentierkompetenz unterstützen. Sie können Experimente lernwirksam in Ihrem Unterricht einsetzen.

INHALTE

Sie bauen verschiedene physikalische Experimente auf, führen sie durch und diskutieren ihre mögliche Einbettung in den Physikunterricht. Anhand konkreter Beispiele aus der Unterrichtspraxis lernen Sie,

  • wie Schülerinnen und Schüler schrittweise ihre Experimentierkompetenz aufbauen können.
  • wie das Experimentieren im Physikunterricht nicht zum Aktivismus verkommt, sondern zu einem lernwirksamen Lernangebot wird.
  • wie der Einsatz von Experimenten im Unterricht kompetenzorientiert gestaltet werden kann.

ARBEITSWEISE

Praktische Arbeit an verschiedenen Experimenten aus der Physik, fachwissenschaftliche und fachdidaktisch Inputs

  • Leitung:
  • Longhitano Marco - Wissenschaftlicher Mitarbeiter Fachdidaktik MINT und Dozent PHSZ
  • Zielgruppe:
  • Lehrpersonen Sek I
  • Ort:
  • Innerschwyz
  • Anbieter:
  • Pädagogische Hochschule Schwyz
  • Termine:
  • Samstag, 12. Juni 2021, 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Forschen & ExperimentierenZyklus: 3

Über das Experimentieren mit Metallen im N&T-Unterricht (Sek I)

Im Kurs haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, Kompetenzorientierung in konkreten Experimentiersituationen kennenzulernen und ihren Unterricht in diese Richtung weiterzuentwickeln. Nebst dem sicheren Arbeiten im Labor mit ausgewählten Metallen (Eisen, Aluminium, Kupfer, Kalzium, Silber ...), werden Metalleigenschaften (Dichte, Glanz, Oxidierbarkeit ...) thematisiert und Bezüge zu anderen Fächern hergestellt.

Kursziel:

Die Teilnehmenden

  • kennen Sicherheitshinweise beim Experimentieren mit Metallen;
  • kennen gängige Schüler- und Schülerinnenvorstellungen zu den Themen «Metalle», «Verbrennung» und «Oxidation»;
  • können die Thematik stufengerecht und nach Lehrplan 21 in ihrem Unterricht umsetzen;
  • können ausgewählte Metalle untersuchen und ihre Eigenschaften mit Modellen beschreiben.

Kursinhalt:

  • selbstständiges Beobachten
  • planen von Experimenten
  • arbeiten mit Modellen
  • fach- und schülergerechte Erklärungen

 

  • Leitung:
  • Pitt Hild
  • Zielgruppe:
  • Lehrpersonen 3. Zyklus
  • Ort:
  • Campus PH Zürich
  • Anbieter:
  • PH Zürich
  • Termine:
  • Sa, 20.6.2020, 8.30-16 Uhr

    Anmeldeschluss: 20.05.2020